Jan Schnoor Gedenkseite
 
Jan kommt in die Schule!
Im August 1999 wurde Jan eingeschult,er freute sich riesig,dass die Schule endlich los ging,aber leider hielt das nicht lange an.Im Oktober fand er die Schule schon blöd.Rechnen machte ihm viel Spaß,aber schreiben und lesen mochte er nicht ,was auch einen Grund hatte.Bei Jan wurde eine Lese und Rechtschreibschwäche fest gestellt,sprich er war Legastheniker und von wem hatte er das?Natürlich von mir.
Die Grundschulzeit war nicht gerade eine schöne Zeit.Jan und ich lernten das Debattieren.Wir debattierten jeden Tag Stunden lang:" Jan,fang mit den Hausaufgaben an!"" Ich habe soviel auf."" Fang doch erst mal an." Erst wenn die Hälfte geschafft war,sagte er:" Ist doch gar nicht viel."" Das sage ich doch die ganze Zeit:"
Lesen lernte Jan mit Harry Potter und dem Spiel Zelda.Ich las ihm Harry vor und er mußte auch eine Seite lesen.Ich las nur wenn auch er las ,also debattierten wir.Ich gewann aber immer,weil er wissen wollte,wie die Geschichte weiter ging.

Jan,war bestimmt kein einfaches Kind in der Schule. Es fiel ihm schwer still zu sitzen und deshalb machte er den Pausenclown. Er ließ sich sehr schnell ablenken. Warum sollte man aufpassen,wenn ein Mitschüler dummes Zeug macht? Da machte er sofort mit. Aber es gab auch Spaß in der Schule, wenn z.B.Schulausflüge gemacht wurden. Die Klasse besichtigte den Tunnelbau und es wurde der Fahrradführerschein gemacht. Am Ende der Grundschulzeit machte die Klasse eine Abschlußfahrt nach Sylt.


 

Die Trave -Real.Schule!
Im August 2003 wurde Jan um geschult.Das schöne für Jan war,das seine Freunde Michel und Masch auch mit gingen.Es gab eine Projektwoche auf dem Bauspielplatz,wo die Kinder mit Holz Hütten bauen konnten,das machte allen viel Spaß.Am Anfang der 6 Klasse,gab es eine Klassenfahrt,auf die sich die Kinder freuten und auf der sie natürlich ihren  Spaß hatten.Da war mein Kleiner auch das erste Mal an Mädchen interessiert.Er zeigte mir das Mädchen,das er süß fand.Geschmack hatte er.
An Jan`s Verhalten in der Schule hatte sich nichts verändert,er war weiterhin der Pausenclown.Nur das er sich jetzt auch noch zum Träumer entwickelt hatte.
 

Ich darf es ja eigentlich nicht sagen,aber mein Jan war ein faules Kind.Warum sollte man mehr tun,wenn man auch mit dem nötigsten durch kommt.Er ging aber gern zur Schule,er mochte Biologie und alle Fächer über die man etwas über die Welt erfuhr.Seine Lieblingssendung im Fernsehen war Galileo.Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei den 3Lehrern bedanken,die Jan Hausunterricht während seiner Erkrankung gaben.Vielen Dank an die Englischlehrerin,an den Deutschlehrer und an seinen Klassenlehrer ,der ihn in Mathe unterrichtete.

Die Klasse machte im April 2007 eine Klassenfahrt.Jan konnte daran leider nicht mehr teilnehmen,obwohl es sein größter Wunsch war.

 

Jan`s letzter Schultag!
Jan hat an seinem letzten Schultag seinen ganzen Mut zusammen nehmen müssen.Sein Klassenlehrer hat ihn zu diesem Schritt überredet ,noch mal in seine Schule zu kommen und seine Klasse zu besuchen.Er wollte es ,aber er hatte große Angst,was die anderen Schüler zu seinem Aussehen sagen würden.Ich weiß noch,das uns unsere Herzen bis zu Hals kopften,als ich mit ihm die Treppen hoch ging.Ich wußte genau,was in Jan vor ging.Was würden sie zu seinem Aussehen sagen?Dickes Cortisongesicht,keine Haare auf dem Kopf,im Rollstuhl.Mir geht es heute noch so,wenn ich die Bilder von dem kranken Jan sehe,bin ich jedes mal aufs neue geschockt.Hut ab,vor diesen Kindern,sie haben ihn mit offenen Armen empfangen.Es wurde ein ganz toller Tag für ihn und es hat ihm sehr viel Spaß gemacht.